Gute Aussichten

DSC_1455Dr. Schrameyer besucht Rudolfschacht-Halde

Vielen – gerade Dickenbergern – ist die Rudolfschacht Halde als wunderbare Nordic-Walking- oder Jogging-Route bekannt. Schließlich eignen sich die Wege um und über die Halde wunderbar für diverse Outdoor-Aktivitäten. Dass es sich bei dem Haldenkörper selbst allerdings noch um Betriebsgelände handelt, gerät dabei manchmal in Vergessenheit. Umso interessanter war für einige Dickenberger Bürgerinnen und Bürger, SPD-Bürgermeisterkandidat Dr. Marc Schrameyer, SPD-Landratskandidat Dr. Stefan Giebel sowie weiterer Mitglieder der SPD-Fraktion der Blick hinter die Kulissen des Haldenbetriebes, den RAG-Mitarbeiter Volker Kraus im Rahmen einer Besichtigung am vergangenen Samstag gewährte.

Mit einem Omnibus wurde den Besuchern sowohl der bereits abgeschlossene Bereich als auch die Bereiche mit aktuellen Schüttungen gezeigt, auf dem die Berge, die mit der Kohle gefördert und auf der Kohlenwäsche ausgewaschen werden, abgelagert werden. Krause erläuterte aber nicht nur die Pläne für die weiteren Schüttungen und damit die Endgestaltung des Haldenkörpers, er erläuterte auch die Rekultivierungsmaßnahmen. Man lege großen Wert darauf, gerade auch Gehölze und Bäume, die im Bestand bedroht sind, in großer Zahl anzusiedeln, um so auch zum Erhalt der Arten beizutragen, so Krause.

Was nach Abschluss der Schüttungen mit der Halde passiere, hänge von der weiteren Entwicklung dieser und dem Abschlussbetriebsplan ab, der von der zuständigen Bezirksregierung später zu genehmigen sei, so Krause auf Nachfrage von Dr. Schrameyer. Derzeit befinde man sich in einer Orientierungsphase mit den Mitarbeitern der Stelle Kohlekonversion. Es würden die Ideen der Bürgerinnen und Bürger derzeit gesichtet und erste tiefergehende Überlegungen angestellt.

Zum Abschluss genossen die Besucher noch die „Guten Aussichten“ von der Halde.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *