Giebel und Schrameyer beim WTL

DSC_1415„Wir sorgen für gutes Wasser.“ Mit dieser Losung wirbt der regionale Wasserversorgungsverband Tecklenburger Land (WTL) für sich als Marke. Nicht zum ersten und nicht zum letzten Mal stattete SPD-Bürgermeisterkandidat Dr. Marc Schrameyer, SPD-Landratskandidat Dr. Stefan Giebel und die örtliche SPD-Fraktion dem kommunalen Unternehmen einen Besuch ab. Der enge und regelmäßige Kontakt zwischen der Lokalpolitik und dem Wasserversorger liegt den Sozialdemokraten besonders am Herzen, zumal der WTL derzeit und auch in den kommenden Jahren viel in Ibbenbüren investieren wird.

DSC_1406So standen neben allgemeinen Informationen und einem kurzen Rundgang über den Bauhof insbesondere die bereits ausgeführten und geplanten Baumaßnahmen in Ibbenbüren auf der Agenda. Knipper erläuterte zum einen die weiteren Planungen zur Erneuerung der Transportleitung zum Hochbehälter Rochus. Der erste Bauabschnitt von Dörenthe ist bereits abgeschlossen und in Betrieb genommen. Der Weiterbau wird in 2016 und 2017 erfolgen. Auch der Neubau des Wasserwerkes in Dörenthe ist mittlerweile beschlossene Sache, so Knipper. Geplant ist ein Neubau auf dem vorhandenen Areal. Ob es eine Nachfolgenutzung für das alte Wasserwerk geben werde, sei noch unklar.

DSC_1387Insgesamt sei man gut aufgestellt, so Knipper. Mit den 80 Mitarbeitern setzt die Geschäftsleitung –ähnlich wie in der Politik- auf die „langen Linien“. Hierbei steht die Versorgungssicherheit für die Menschen vor Ort an erster Stelle. Möglich macht dies die motivierte Belegschaft. Rund um die Uhr sei man hier für alle Eventualitäten zu erreichen. Seit Kurzem stellt der Betrieb nicht nur ein, sondern bildet auch selbst wieder aus, da die Bedarfe im eigenen Unternehmen im Rahmen der Altersfluktuation vorhanden seien. Schrameyer begrüßte dieses ausdrücklich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *