Jusos diskutieren mit Dr. Marc Schrameyer

11954559_742850745826985_6515734861000091440_nLetzten Sonntag trafen sich die Jusos Kreis Steinfurt mit dem Ibbenbürener SPD Bürgermeisterkandidaten Dr. Marc Schrameyer, um über die bevorstehende Wahl und die momentane Situation Ibbenbürens zu sprechen. Zentrales Thema neben dem Wahlkampf, welchen Dr. Schrameyer als sehr gelungen beschrieb, war die wirtschaftliche Struktur Ibbenbürens. Dies ist ein wichtiges Thema in Ibbenbüren, denn der Rückbau des Kohlebergbaus schreitet voran, und stellt die Bürger Ibbenbürens vor die Frage, wie es weiter gehen soll.

Der SPD-Bürgemeisterkandidat beantwortet diese mit Zuversicht: „ Die Kohlekonversion bietet neue Chancen für Ibbenbüren, sie eröffnet uns neue Möglichkeiten.“ Chancen sind sowohl die freiwerdenden Flächen im Bereich des Oeyhausenschachtes, als auch die zukünftig ungenutzten Versorgungskapazitäten des Bergwerks, die bald einen attraktiven Standortfaktor für wasser- und energieintensive Industrien darstellen könnten. Zudem sei durch die vorsorgende Personalpolitik der RAG sichergestellt, dass kein Kumpel ins sog. Bergfreie falle, also ohne Versorgung sei. Auch die Nachnutzung der Bergehalden etwa zu touristischen Zwecken biete neue Chancen, so Schrameyer.

Abgesehen von den Chancen, die Dr. Schrameyer im Ende des Kohleabbau sieht, standen seine neuen Ideen für die Stadt im Vordergrund. Großes Potenzial sieht der Bürgermeisterkandidat in dem Umbau des öffentlichen Energieverbrauchs auf energiesparende Varianten und erneuerbare Energien. Hier lägen noch große Potentiale brach. Saerbeck zeige, wie es gehe. Mit den Stadtwerken sei zudem institutionell der richtige Schritt bereits getan worden. Die Energieversorgung gehöre in Bürgerhand, so Schrameyer. Die Zusammenarbeit der sieben Mitgliedskommunen bei den Stadtwerken und der Kohlekonversionsstelle biete aber auch die Chance zu weiterer interkommunaler Zusammenarbeit an anderen Stellen, die neue finanzielle Ressourcen freisetzen könnten. Auch müsse das Thema Folgekosten von politischen Entscheidungen stärker beleuchtet werden.

Auf das Thema Jugendpolitik angesprochen, stellte Dr. Schrameyer seine Überlegungen zu einem etwaigen Jugendparlament nochmals dar. Es sei ihm wichtig, gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen die richtige Form der politischen Beteiligung zu finden.

Die Jusos sind sehr optimistisch, dass Dr. Marc Schrameyer das Bürgermeisteramt übernehmen kann, um Ibbenbüren weiter nach vorne zu bringen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *