Geld für Gutes

Nordrhein-Westfalen fördert Ibbenbürener Aaseepark-Projekt mit 680.000 Euro / Förderbescheid in Düsseldorf an Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer übergeben

051217 Aasee

Düsseldorf / Ibbenbüren, 5. Dezember 2017. Die Attraktivität des Aasee-Bereiches weiter steigern, die Aufenthaltsqualität in dem schmucken Ibbenbürener Naherholungsgebiet erhöhen – dieses Ziel hat sich die Stadt Ibbenbüren gesetzt. Grundlage hierfür ist das städtebauliche Entwicklungskonzept für den Aaseepark. Das Engagement der Stadtverwaltung wird auch in der NRW-Hauptstadt Düsseldorf mit Wohlwollen wahrgenommen: Ibbenbüren hat jetzt eine Förderzusage des Landes für das Umgestaltungsvorhaben rund um das beliebte Ausflugs- und Erholungsziel im Herzen der Stadt erhalten.

In Düsseldorf konnten am heutigen Dienstag, 5. Dezember, Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer und Baudezernent Uwe Manteuffel aus der Hand von Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, einen Förderbescheid über 680.000 Euro entgegennehmen. Die Gelder stammen aus dem Programm „Stadtgrün“. Das Land Nordrhein-Westfalen trägt 60 Prozent der Gesamtmaßnahme mit einer Höhe von 1,1 Millionen Euro.

Zufriedenheit ob der Anerkennung und Förderung durch das Land herrschte nach dem offiziellen Akt bei Ibbenbürens Verwaltungschef: „Wir freuen uns!“, zeigte sich Dr. Schrameyer glücklich, dass die gute Idee aus Ibbenbüren auch in Düsseldorf als unterstützenswürdig angesehen wird.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *