Mein Leben

Liebe Ibbenbürenerinnen und Ibbenbürener,

ich wurde am 12. Februar 1975 in meiner Heimatstadt Ibbenbüren geboren und habe hier eine tolle Kindheit verbringen dürfen.

Nach dem Besuch der Michael-Grundschule wechselte ich 1985 zum Goethe-Gymnasium, wo ich 1994 mein Abitur machte. Meine Jugendzeit war geprägt durch viele Aktivitäten in der Schülermitvertretung des Goethe-Gymnasiums, der Jugendarbeit im JKZ Scheune und der Umweltbewegung. Die ersten politischen Erfahrungen machte ich im Kampf gegen die Müllverbrennungsanlage, die für Ibbenbüren seinerzeit geplant war. Mit 16 trat ich in die SPD ein und war seitdem als Juso auf lokaler wie auch regionaler Ebene tätig.

Es folgten intensive Studienjahre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn. Neben meinem Hauptfach Rechtswissenschaften begeisterte ich mich auch für Fächer wie Volkswirtschaftslehre und Biologie. Die reine Juristerei war mir im Studium oft zu trocken, so dass ich mich etwa in der Mieter- und Sozialberatung der Stadt Bonn engagierte, um Praxiserfahrung zu sammeln. Ich war auch in dieser Zeit politisch sehr aktiv, u. a. als Geschäftsführer des Juso-UB Bonn. Die Nähe zur Bundespolitik und zur SPD-Parteizentrale brachte ein Übriges an Möglichkeiten, sich einzubringen.

Gefördert wurde ich von der Friedrich-Ebert-Stiftung, mit der ich unter anderem zu einem Studienaufenthalt nach Washington D.C. reisen durfte. Während des Studiums verdiente ich mir nebenbei mein Geld bei der Interparlamentarischen Arbeitsgemeinschaft als wissentschaftliche Hilfskraft und als Mitarbeiter eines Bonner Jura-Repetitoriums.

Nachdem ich nach sieben Semestern 1998 mein erstes juristisches Staatsexamen abgelegt hatte, bekam ich die Chance für das ARD-Studio Bonn, zunächst als Mitarbeiter für die Sendung „Bericht aus Bonn“, später dann als Redaktionssekretär und ab März 1999 auch als Producer für die Sendungen „Tagesschau und Tagesthemen“ zu arbeiten. Mit dem Wechsel des Regierungssitzes und dem Umzug des Studios nach Berlin erhielt ich das Angebot, in das Studio Brüssel zu wechseln, entschloss mich dann aber, zunächst mein Referendariat zu machen. Dieses brachte mich wieder etwas näher in meine Heimat, da ich die Chance bekam, in Münster mein Referendariat zu machen.

Im April 2000 begann ich das Referendariat am Landgericht Münster und konnte sehr schnell auch an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Lehraufgaben im Zivilrecht übernehmen. Später arbeitete ich dann als Korrekturassistent für meinen Doktorvater Prof. Dr. Bodo Pieroth am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Politik der Universität Münster. Das Referendariat schloss ich im Mai 2002 mit dem zweiten Staatsexamen ab. Im Jahr 2004 promovierte ich dann an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster zum Dr. iur. Das Thema der Arbeit lautete:„Der kommunale Wahlbeamte“.

Auch die ersten Berufsjahre hatten sehr viel mit Politik zu tun: Ich war wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten und heutigen Vorsitzenden des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages, Ingrid Arndt-Brauer und leitete für diese zunächst die Arbeit im Wahlkreis. Bis heute begleite ich Ingrid mit fachlicher Expertise in ihrer Arbeit.

Im August 2002 wurde ich als Rechtsanwalt von der RAK Hamm zugelassen und ließ ich mich im Jahr 2004 in Ibbenbüren, seinerzeit noch in der Rudolf-Diesel-Straße als Rechtsanwalt nieder. Parallel habe ich in den ersten Jahren noch als Repetitor für ein großes juristisches Repertorium aus Münster gearbeitet und Rechtsreferendare auf ihr zweites Examen vorbereitet.

Von 2009 bis Oktober 2015 war ich in meinen Büroräumen in Püsselbüren tätig. Die Kanzlei „Schrameyer Rechtsanwälte“ wuchs stetig und war zuletzt im Jahr 2015 mit drei Kolleginnen und Kollegen in Bürogemeinschaft mit den Rechtsanwälten Bruns & Kollegen tätig. Unsere Tätigkeitsschwerpunkte in der Kanzlei lagen im Bau- und Architektenrecht, dem Steuerrecht sowie dem Zivil- und Wirtschaftsrecht. Die Kanzlei wurde nach meinem Wechsel in das Amt des Bürgermeisters im Oktober 2015 von meinen ehemaligen Kollegen fortgeführt.

Ich selbst bin Fachanwalt für Steuerrecht und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Darüber hinaus habe ich berufsbegleitend zwei Masterstudiengänge im Bereich Mergers&Acquisitions (Unternehmensan- und verkäufe) sowie Steuerrecht absolviert und darf die Titel des Executive Master of Business Administration (EMBA) und des Master of Taxation (LL.M.) führen.

Für den Deutschen Anwaltverlag betreue ich seit 2006 redaktionell den „Anwalt – Taschenassistent mit Daten, Tabellen und Informationen“, der in einer Auflage von 65.000 Stück jährlich gedruckt wird. Darüber hinaus habe ich 2006 die wissenschaftliche Publikation „Das Verhältnis von Bürgermeister und Gemeindevertretung“ und 2008 „Kanzleibesteuerung kompakt“ veröffentlicht. Daneben kann man in jeder zweiten Woche einen redaktionellen Beitrag unserer Kanzlei im Ibbenbürener Anzeiger zu einem rechtlichen Thema lesen. Auf unserer Internetseite – www.dr-schrameyer.de veröffentlichen wir seit Jahren zudem interessante rechtliche Entscheidungen und Artikel.

Ehrenamtlich engagiere ich mich neben der Politik in zahlreichen Vereinen vor Ort. Ich freue mich über das große ehrenamtliche Engagement in unserer Stadt und unterstütze dieses gerne, wo und wann ich kann.

he_plakatSeit 2006 bin ich der 1. Vorsitzende des Fördervereins des QuasiSo Theaters und kümmere mich intensiv hinter der Bühne um alle wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen des Theaters und des Vereins. Mit durchschnittlich 70 Aufführungen erreichen wir bis zu 20.000 Zuschauer pro Jahr. Gerade der Umstand, dass wir als Verein ohne jede öffentliche Förderung auskommen, stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Unsere Bühne, die Schauburg, haben wir in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit und mit Förder- sowie eigenen Mitteln aufwendig saniert und für den Theaterbetrieb hergerichtet.

Am letzten Freitag im Juni setze ich mir gerne den grünen Hut auf und feiere mit den Bürgerschützen der Bürgerschützen-Gesellschaft von 1546 zu Ibbenbüren e.V. das Schützenfest.

DSCN3561Sportlich habe ich während meiner Kinder- und Jugendzeit lange Judo bei den heutigen Judo Giants betrieben. Später bin ich dann zur Leichtathletik gewechselt. Noch heute laufe ich gerne meine Runden um die Rudolfschacht-Halde auf dem Dickenberg. Während der Studien- und Referendarzeit kam dann das Segeln hinzu. Häufig war ich in den Jahren auf der Ostsee unterwegs. Leider finde ich dazu heute nur noch selten Zeit.

Ehrenamtliche Kommunalpolitik begann ich 2009 als Sachkundiger Bürger im Rat der Stadt Ibbenbüren. Ich war unter anderem Mitglied im Bauausschuss. Seit Januar 2013 wurde ich ordentliches Mitglied im Rat. Im Mai 2014 wurde ich mit deutlicher Mehrheit in meinem Wahlkreis direkt gewählt. Bis Oktober 2015 war ich u.a. Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses, Mitglied im Haupt- und FinanzausscBild029huss sowie Bauausschuss und stv. Mitglied im Wahlprüfungsausschuss. Daneben vertrat ich die Stadt Ibbenbüren im Aufsichtsrat der Stadtwerke Tecklenburger Land und war stv. Mitglied im Vorstand des Wasserversorgungsverbandes Tecklenburger Land.

Im September 2015 wurde ich im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit zum Bürgermeister der Stadt Ibbenbüren gewählt. Seitdem leite ich die Stadtverwaltung, die derzeit 793 Mitarbeiter hat und vertrete die Stadt Ibbenbüren im Außenverhältnis. Ich nehme darüber hinaus folgende weitere Aufgaben / Funktionen aufgrund meiner Funktion als Bürgermeister wahr:

1. Verbandsvorsteher Wasserversorgungsverband Tecklenburger Land
2. Verbandsversammlung Wasserversorgungsverband Tecklenburger Land
3. Mitglied und Vorsitzender Aufsichtsrat der Stadtwerke Tecklenburger Land
4. Zweckverbandsversammlung der Kreissparkasse Steinfurt
5. Beratendes Mitglied Verwaltungsrat der Kreissparkasse Steinfurt
6. Beratendes Mitglied Risikoausschuss der Kreissparkasse Steinfurt
7. Regionalbeirat der RAG Deutsche Steinkohle
8. Vertretung Städte- und Gemeindebund NW
9. EUREGIO-Verbandsversammlung und EUREGIO-Rat
10. Verbandsversammlung des Zweckverbandes der KAAW (Stellvertreter)
11. Mitglied und Aufsichtsratsvorsitzender der Baugenossenschaft Ibbenbüren e.G.
12. Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH; Gesellschafterversammlung, Aufsichtsratsvorsitzender
13. Vorstand VHS
14. Münsterland e.V., Mitgliederversammlung
15. Beirat Airportpark FMO
16. Regionalverkehr Münsterland GmbH; Mitglied im Eisenbahnbeirat
17. ÖPNV-Beirat der Regionalverkehr Münsterland GmbH
18. Arbeitsmarktpolitischer Beirat
19. Verwaltungsausschuss der Agentur für Arbeit

Mit meiner Frau, die ich seit meiner Referendarzeit in Münster kenne, bin ich nunmehr seit vielen Jahren zusammen und glücklich verheiratet. Seit einem Jahr bereichert unsere kleine Tochter unser Leben. In der Freizeit sind wir gerne mit Freunden in geselliger Runde zusammen. Wenn wir einige Tage frei haben, zieht es uns zum Entspannen häufig nach Südschweden.

Ich liebe diese Stadt und die Region, bin ein Teil von ihr und sie von mir. Ich mag die Menschen und bin gern für ein soziales, wirtschaftlich starkes, weltoffenes und damit zukunftsfähiges Ibbenbüren mit voller Kraft tätig.

Ihr,

Dr. Marc Schrameyer

Die Kommentare wurden geschlossen