Schwimmen lernen: Warum kommunale Bäder so wichtig sind!

Kinder lieben das Wasser

Für Kinder ist Wasser das perfekte Element. Kinder lieben es, sich im Wasser aufzuhalten, sie toben, planschen und sind meist nur sehr schwer aus dem nassen Element wieder herauszubekommen. Aber – und das ist die traurige Kehrseite – die Anzahl der Badeunfälle steigt jedes Jahr. Wasser ist eben nicht nur ein toller Freizeitspaß, es kann auch lebensgefährlich sein, wenn man nicht schwimmen kann.

Schwimmen lernen

Umso wichtiger ist es, dass unsere Kinder auch die Möglichkeit haben, schwimmen zu lernen. Aber das Erlernen an sich reicht nicht, man muss es auch immer wieder üben. Wie das Fahrradfahren. Sonst verlernt man es wieder. Und genau dafür muss es auch Schwimmbäder in unseren Städten und Gemeinden geben.

Bäderkultur in Deutschland

In Deutschland gab es immer viele öffentliche Schwimmbäder. Es gab eine regelrechte Bäderkultur. Schwimmbäder machen ohne Frage das Sport- und Freizeitangebot einer Gemeinde attraktiv. Über 80% der Bevölkerung halten denn auch Schwimmbäder für unverzichtbar. Nach Radfahren und Laufen ist Schwimmen nach wie vor die beliebteste Sportart. Das Bild ist aber heute mittlerweile ein anderes. In NRW schließt im Schnitt jeden Monat ein Schwimmbad. Allein seit 2000 wurde in Deutschland jedes 10 Schwimmbad geschlossen und die Zahl der grundlegend sanierten oder gar neu eröffneten Bäder können dieses Bädersterben nicht aufhalten. Der Sanierungsstau in den Bädern und die Finanznot vieler Städte und Gemeinden führt oftmals dazu.

Wir steuern dagegen

Wir steuern bewusst dagegen. Auch das Aaseebad und das Holsterkampbad sind in die Jahre gekommen. Beide Bäder haben einen massiven Sanierungsstau. Es wurde über die letzten Jahrzehnte schlicht und einfach viel zu wenig investiert. Eine Sanierung lohnt sich nicht mehr. Deswegen haben wir beschlossen, ein neues Aaseebad und auch ein neues Schul- und Vereinsschwimmbad zu bauen, damit unsere Kinder und wir alle auch weiterhin in Ibbenbüren zu jeder Jahreszeit schwimmen gehen können.

Neue Schwimmbäder für Ibbenbüren

Generationen von Kindern sind in Ibbenbüren mit dem Aasee- und dem Holsterkampbad aufgewachsen und haben tolle Erinnerungen an viele glückliche Stunden in den Bädern. Damit das so weiter geht, haben wir beschlossen, ein neues Aaseebad zu bauen. Und gleichzeitig haben wir beschlossen, auch ein neues Schul- und Vereinsschwimmbad zu bauen. Wir nehmen dafür rd. 25 Mio. Euro in die Hand.

Dieses Geld ist gut investiert. Denn es macht, so wie ich es sehe, Ibbenbüren definitiv wieder ein großes Stück liebens- und lebenswerter.

Scroll to Top