Sicher Leben in Ibbenbüren

Wussten Sie,

  • dass seit 2011 die Zahl der im Kreis Steinfurt und in Ibbenbüren registrierten Straftaten um fast 21% gesunken ist?
  • dass die Gefahr, Opfer einer Straftat im Kreis Steinfurt und in Ibbenbüren zu werden, ebenfalls seit vielen Jahren deutlich niedriger ist als im Landesvergleich?
  • dass beide vorgenannten Werte derzeit auf den niedrigsten Werten seit 10 Jahren liegen?
  • und dass die Aufklärungsquote der Polizei im Kreis Steinfurt auf einem 10-Jahres-Hoch liegt?

Hätten Sie jetzt so nicht gedacht? Geht vielen so.

Gutes Gefühl. Ibbenbüren.

Und? Wie geht es Ihnen, wenn Sie diese Zahlen lesen? Fühlen Sie sich jetzt sicherer? Fühlen Sie sich sicher, wenn Sie Polizisten in der Stadt sehen, wenn Sie Samstagmittags die Sirenen hören, die getestet werden oder wenn Sie Warnnachrichten von NINA per App erhalten? Sorgt das bei Ihnen für ein Gefühl der Sicherheit oder doch eher für ein Gefühl der Unsicherheit? Beides ist möglich. Und genau das ist das Problem mit der Sicherheit.

Sicher ist, wer sich sicher fühlt.

Sicherheit ist ein Gefühl. Sie ist subjektiv. Aber wann fühlen wir uns sicher? Und was bedeutet es für uns? Das Wort Sicherheit wird heute fast überall genutzt. Autos, Bankkonten, Deos, eMail-Postfächer, Schlösser, Versicherungen uvm. sind sicher. Und dass es wieder Weihnachten wird, ist auch sicher. Letzteres wissen wir, das andere wird uns durch die Werbung, durch Kommunikation suggeriert. Wie wir Sicherheit wahrnehmen, hängt insoweit leider selten von Fakten sondern sehr stark von dem ab, was wir insbesondere durch die Medien vermittelt bekommen, was in unserem Unterbewussten Platz findet. Geradezu klassisch wird dieses am Beispiel der dunklen Gassen und Plätze deutlich, welche als potenzielle Herde überbordender Kriminalität wahrgenommen werden. Dabei spielt es keine Rolle, dass ein Zusammenhang zwischen Beleuchtung und Kriminalitätsraten in Studien immer wieder widerlegt wurde. Unser Unterbewusstes suggeriert uns ein Gefühl der Unsicherheit und da kommen Fakten nicht gegen an.

Ibbenbüren ist sicher.

Objektiv ist Ibbenbüren heute deutlich sicherer als noch vor 10 Jahren. Und das ist auch ein Ergebnis der guten und gelebten Zusammenarbeit zwischen Polizei, Justiz und der Stadt. Diese gilt es gezielt zu stärken. Ein erklärtes Ziel ist die Stärkung der Präsenz der Polizei in der Stadt durch Anlaufstellen am Rathaus wie am Bahnhof. Gleichzeitig stärken wir unsere City-Streife personell weiter, um damit eine höhere Kontrolldichte zu ermöglichen. Soweit wir mit Technik das Sicherheitsgefühl der Bürger stärken können, werden wir auch diesen Weg beschreiten.

So wie ich das sehe, ist Ibbenbüren – gemessen an den Zahlen – wirklich sicher. Wir können aber noch besser werden, was die gefühlte Sicherheit angeht. Dafür werde ich mich einsetzen.

Scroll to Top