Mit Mut und Zuversicht in das neue Jahr

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Das Jahr 2020 werden wir alle nicht so schnell vergessen. Es war ein außergewöhnliches Jahr – sicherlich eines der außergewöhnlichsten der jüngeren Geschichte. Mitte März veränderte sich unser aller Leben schlagartig. Begriffe wie die AHA-Formel, Aerosole, Behelfs-Mund-Nasen-Schutz, Herdenimmunität, Lockdown, Reproduktionszahl oder auch Social Distancing bestimmen seit dem unser aller Leben. Monate der Herausforderungen für die ganze Gesellschaft liegen hinter uns, wie wir sie seit Jahrzehnten nicht gekannt haben. Wir wurden und werden plötzlich wieder mit den sehr existenziellen Fragen unseres Daseins beschäftigt, mit der Verletzlichkeit und Vergänglichkeit des Lebens, mit der Gewissheit des Todes, mit dem Sinn und Ziel des Seins. Ob wir wollen, oder nicht. 

Unsere Hoffnungen ruhen auf den in diesen Tagen beginnenden Impfungen. Sie sind das Licht am Ende des Tunnels. Bis allerdings ein ausreichender Impfschutz der Bevölkerung erreicht ist, wird es noch dauern. Entwarnung kann vorerst nicht gegeben werden. Weiterhin kommt es für uns alle auf Vorsicht und Umsicht, auf Achtsamkeit und Rücksichtnahme an. Und auf die Solidarität untereinander. Denn nicht zuletzt muss es für uns darum gehen, Schwächere und Gefährdete zu schützen. Die Pandemie ist ein Charaktertest für unsere Gesellschaft. Und diesen Test müssen wir bestehen.

Vielleicht kann aber gerade dadurch auch die Botschaft dieser Jahreszeit umso deutlicher zu uns sprechen, die seit Jahrtausenden zum Kern der christlichen Hoffnung gehört: Nach dem Dunkel kommt das Licht. Wie mitten in der dunklen Jahreszeit gegen Weihnachten langsam, aber sicher die Schatten der Nacht kürzer und die lichten Stunden heller werden, so strahlt auch am Ende vieler Krisen eine bessere Zukunft.

Aber diese Zukunft strahlt nicht von allein. Wir müssen dafür entschlossen handeln! Wir alle. Gemeinsam. Denn: Wenn diese Pandemie ein Gutes hat, dann zeigt sie uns, was alles möglich ist, wenn wir uns weltweit auf die Lösung eines Problems konzentrieren und gemeinsam handeln. Den Virus werden wir so mit einer großen gemeinsamen Kraftanstrengung besiegen. Aber was ist mit den anderen großen Problemen unserer Zeit, die weltweit heute schon mehr Menschen das Leben kosten, als die Corona-Pandemie? Durch die menschgemachte Klimakatastrophe, die Umweltverschmutzung, Hungersnöte, Flüchtlingswellen und Kriege sterben jedes Jahr Millionen Menschen. Und es könnten noch viel mehr werden, wenn wir nicht endlich gemeinsam, geschlossen und vor allem entschlossen auch insoweit handeln!

Es ist an uns allen, die großen Zukunftsthemen unserer Zeit zu lösen. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Wir wissen sogar, was zu tun ist. Wir kennen die Mittel und Wege, die uns zu einem besseren morgen führen. Wir müssen nur – wie in der Corona-Pandemie jetzt auch – unser Handeln den Erkenntnissen anpassen und es gemeinsam und geschlossen tun. Wir als Stadt Ibbenbüren leisten bereits heute unseren Beitrag dazu. Wir haben für das neue Jahr eine Vielzahl an zukunfts- und wegweisenden Vorhaben auf die städtische Agenda gesetzt, um den uns als Kommune möglichen Beitrag zu leisten.

Von der sozialen Sicherung derjenigen, die unserer Hilfe bedürfen, über den Ausbau der Kinderbetreuung in Kitas und Tagespflegen, die energetische und technische Sanierung sowie die Digitalisierung unserer Schulen, die Investitionen in Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie sowie deren Förderung, den Ausbau des ÖPNV und der Radwege, der Sanierung unserer Bahnhöfe, Sportanlagen und Hallenbäder bis hin zu neuen Konzepten für Mobilität und Integration reicht der 152 Mio. Euro starke Haushaltsentwurf für das Jahr 2021.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die Zukunftsprojekte unserer Stadt angehen. Sie alle sind wieder herzlich eingeladen, sich in die bald startenden Prozesse etwa zur Bahnhofsneugestaltung einzubringen! Denn für uns sind Sie als Bürgerinnen und Bürger die besten Experten in eigener Sache. Wir freuen uns auf Ihre Ideen.

Jetzt gilt es: Mit Mut und Zuversicht auf das neue Jahr zu blicken und anzupacken! In diesem Sinne: Ihnen allen ein gutes neues Jahr! Bleiben Sie gesund! Achten Sie auf sich. Achten Sie auf andere.

Ihr,

Dr. Marc Schrameyer

Bürgermeister Ibbenbüren

 

Scroll to Top