Kennen Sie den Haushalt der Stadt Ibbenbüren?

Kennen Sie den Haushalt der Stadt Ibbenbüren?

Wenn Sie den Begriff „Haushalt“ hören, woran denken Sie dann als erstes? An Kochen, Putzen, den Abwasch oder die Wäsche, die noch im Keller auf Sie wartet? Oder denken Sie etwa an die Finanzen der Kommune? Nein. Nicht. Macht nichts. Müssen Sie auch nicht. Aber wenn Sie wissen wollen, was in Ihrer Stadt im neuen Jahr so alles passiert, wo investiert wird und wie unter anderem auch Ihre Steuern verwandt werden, dann kann ein Blick in den Haushalt sehr spannend sein.

Zugegeben – wer es schon einmal versucht hat, der wird festgestellt haben, dass das Zahlenwerk doch sehr schwer zu lesen und zu verstehen ist. Deswegen möchte ich Ihnen in den kommenden Wochen die wichtigsten Details aus dem Haushalt der Stadt Ibbenbüren für das Jahr 2021 an dieser Stelle einfach und übersichtlich vorstellen.

Verabschiedet werden soll der Haushalt durch den Stadtrat am 10. Februar 2021. Aktuell beraten die Politiker über den Haushaltsentwurf, den wir in der Verwaltung seit Ende letzten Sommers erarbeitet und Mitte Dezember 2020 in den Rat eingebracht haben. Wer jetzt schon mal einen Blick auf die Zahlen werfen will, findet den Haushaltsentwurf hier.

Keine Steuererhöhungen!

Das wichtigste für Ihren Geldbeutel vorweg: Wir wollen auch in diesem Jahr die Steuern trotz der wesentlich schlechteren Steuereinnahmen aufgrund der Corona-Krise nicht erhöhen. Unsere Steuerhebesätze, die wir zuletzt 2017 leicht anpassen mussten, liegen mittlerweile deutlich unter den mittleren Steuersätzen der Kommunen in NRW – genauso wie unsere Gebühren, die wir etwa für den Abfall oder das Abwasser erheben müssen. Im NRW-Vergleich lebt es sich in Ibbenbüren nach wie vor sehr günstig.

151 Mio. Euro Ausgaben und rund 29 Mio. Euro Investitionen

Insgesamt planen wir für 2021 Ausgaben im Umfang von 151 Mio. Euro und Investitionen insbesondere wiederum in unsere Schulen von rund 29 Mio. Euro. Jetzt werden Sie sich fragen: 151 Mio. Euro? Was machen die bloß damit?! Berechtigte Frage! Ein erster groben Überblick:

Sicherheit und Ordnung (insb. Feuerwehr und Rettungsdienst)

7,5 Mio. Euro

Schulen

17 Mio. Euro

Kultur und Wissenschaft (Musikschule, Kultur, VHS, Stadtbücherei)

3,5 Mio. Euro

Soziale Leistungen (insb. Grundsicherung / SGB II)

8 Mio. Euro

Kinder, Jugend und Familie (insb. Kindergärten allein 20,5 Mio. Euro)

40,5 Mio. Euro

Sportförderung

3 Mio. Euro

Planung, Bauen und Wohnen

3 Mio. Euro

Ver- und Entsorgung (insb. Abwasser)

8,5 Mio. Euro

Verkehrsanlagen und ÖPNV

8 Mio. Euro

Natur- und Landschaftspflege, Umweltschutz

2,5 Mio. Euro

Wirtschaft und Tourismus

2,5 Mio. Euro

Alle Positionen beschreiben nur die laufenden Kosten, nicht die Investitionen, die etwa im Schulbereich getätigt werden.

Wie Sie sehen, es ist eine ganze Menge, was wir mit den 151 Mio. Euro bewegen. Details zu dieser recht groben Übersicht finden Sie an dieser Stelle in den kommenden Wochen. Sie können aber auch gerne schon mal einen Blick in den Haushalt werfen.

Scroll to Top