Haushalt 2021: Klimaschutz

Haushalt 2021: Klimaschutz

Der Klimawandel ist ein Fakt. Und Fakt ist auch, dass er menschgemacht ist. Die Stadt Ibbenbüren hat sich mit der Klimaoffensive 2020 nochmals deutlich ehrgeizigere Ziele als bereits 2016 mit dem integrierten Klimaschutzkonzept gesetzt. Der Klimaschutz zieht sich durch fast alle Bereiche der Verwaltung und damit auch des Haushaltsentwurfs 2021, aber einige Bereiche sollen hier auch gesondert beleuchtet werden.

Photovoltaikanlagen

Die einfachste und vor allem auch wirtschaftlichste Art, dem Klimawandel zu begegnen, ist Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen. Eine unerschöpfliche Energiequelle ist die Sonnenenergie, deren Nutzung wir in Ibbenbüren massiv weiter ausbauen wollen. Hatte die Stadtverwaltung Ibbenbüren bis 2014 gerade mal Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von19 Kilowatt peak (kWp), so sind es Ende 2020 bereits 908 kWp. Seit 2016 haben wir Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 750 kWp gebaut. In 2021 wollen wir weitere 384 kWp bauen und planen dafür rund 600.000 Euro ein. Durch den Bau der PV-Anlagen sparen wir nicht nur massiv CO2 ein, wir erzielen auch noch eine positive Rendite für den Haushalt, da die Anlagen sehr wirtschaftlich sind. Auch in den kommenden Jahren wollen wir pro Jahr weiterhin zwischen 350 und 400 kWp Leistung zubauen, um möglichst viel Strom auf unseren eigenen Dächern zu produzieren.

Klimaneutrale Kläranlage

Der größte Stromeinzelverbraucher ist die Kläranlage in Püsselbüren. Diese verbraucht mehr als 2 Mio. kWh Strom pro Jahr. Rund 50% des Stroms erzeugen wir heute schon vor Ort durch die Verstromung des anfallenden Klärgases. Die weiteren 50% wollen wir durch den Bau eines Kleinwindrades und einer Photovoltaikanlagen versuchen, soweit wie möglich zu decken. Die Prüfungen und Planungen dafür werden dieses Jahr erfolgen. Die PV-Anlage bauen wir noch in diesem Jahr, der Bau des Windrades soll dann in 2022 erfolgen.

Umstellung Fuhrpark

Ein Ziel der Klimaoffensive 2020 ist es auch, den Fuhrpark der Stadt auf alternative Antriebe umzustellen. Ende 2021 gibt es bei der Stadt keinen Pkw mehr, der nicht elektrisch oder zumindest hybrid betrieben wird. Allein in 2021 wollen wir acht Benziner gegen elektrische Fahrzeuge austauschen. Diese werden selbstverständlich mit Strom aus den PV-Anlagen bzw. 100% Ökostrom aus dem Netz betankt.

ÖPNV und Fahrrad

Neben dem Bau weiterer Fahrradwege steht auch die Verbesserung des ÖPNV auf unserer Agenda. Mit dem Mobilitätskonzept, welches in diesem Jahr abgeschlossen werden wird, wollen wir deutliche weitere Zeichen in Sachen klimafreundlicher Mobilität setzen.

Ab Februar 2021 statten wir alle SchülerInnen der weiterführenden Schulen mit dem neuen pauschalen Schülerticket aus, dass jetzt nicht nur für den Schulweg genutzt werden kann sondern an 365 Tagen im Jahr im gesamten Tarifgebiet Westfalen. Die Mehrkosten für dieses Ticket liegen nur geringfügig über den Kosten des Vorjahres. Wir planen Ausgaben in Höhe von 1,7 Mio. Euro.

Das IbbTicket, das 99 Cent Ticket für den ÖPNV in Ibbenbüren wollen wir weiterführen zu einer echten Alternative zum Auto ausbauen.

Energetische Sanierung unserer Gebäude

Die energetische Sanierung unserer Gebäude ist eine Aufgabe, die uns noch viele Jahre beschäftigen wird. Seit 2016 tauschen wir konsequent die Fenster und Türen aus, sanieren und isolieren die Dächer, tauschen die Heizungsanlagen gegen BHKWs oder zukünftig auch Brennstoffzellenheizungen, sanieren und modernisieren die Heizkreise, stellen die Beleuchtung auf LED um und bauen Photovoltaikanlagen auf die Dächer der Gebäude, um unseren eigenen, klimaneutralen Strom zu erzeugen. Auch 2021 werden wir diesen Weg konsequent fortsetzen und erneut Millionenbeträge in die energetische Gebäudesanierung investieren.

Scroll to Top